Die Schreibweisen der Sophie von La Roche - Archive ouverte HAL Access content directly
Journal Articles German Life and Letters Year : 2014

Die Schreibweisen der Sophie von La Roche

(1)
1

Abstract

Der Beitrag führt exemplarisch die Verwendung von drei unterschiedlichen Schreibweisen durch Sophie von La Roche (1730–1807) vor. Während das Komisch‐Parodistische vor allem zu Beginn ihrer Karriere greifbar ist, ist das lebenslange Festhalten am Moralisch‐Didaktischen und am Hybriden als typisches Kennzeichen ihres Schreibens, aber auch als eine Ursache für ihre immer stärkere Marginalisierung im literarischen Betrieb des ausgehenden 18. Jahrhunderts zu begreifen.
The article analyses the use of three different modes of writing (‘Schreibweisen’) by Sophie von La Roche (1730–1807). It is argued that at the beginning of her literary career La Roche wrote in a comic‐parodistic style, while moral‐didactic and hybrid writing are typical characteristics of her entire œuvre. La Roche's use of moral‐didactic and hybrid modes needs to be seen as one of the reasons for the growing marginalisation of the author at the end of the eighteenth century.

Keywords

Dates and versions

hal-02475083 , version 1 (11-02-2020)

Identifiers

Cite

Helga Meise. Die Schreibweisen der Sophie von La Roche. German Life and Letters, 2014, The Feminine in German Culture: A Special Issue in Honour of Helene Watanabe-O'Kelly, 67 (4), pp.530-541. ⟨10.1111/glal.12058⟩. ⟨hal-02475083⟩
18 View
0 Download

Altmetric

Share

Gmail Facebook Twitter LinkedIn More